Shiatsu – Praxis für Physiotherapie – Müllheim

Was ist Shiatsu?

Shiatsu bedeutet wörtlich übersetzt soviel wie Fingerdruck (Shi= Finger, Atsu = Druck.)

Shiatsu  ist eine Form der Berührung, die auf den ganzen Menschen wirkt und deren Wurzeln in der traditionellen fernöstlichen Heilkunst liegen.

Der Energiefluss ( das „Ki“ ) wird mit sanftem,tiefgehendem Druck entlang der Energiebahnen ( Meridiane ) angeregt und so eine körperliche-seelische Ausgeglichenheit gefördert.

Eine Shiatsu-Sitzung dauert ca. 50 – 60 Minuten. Der / die Klientin liegt beim Shiatsu normalerweise bequem bekleidet auf einer weichen Matte am Boden.

Shiatsu

Erfahrungsgemäss ist eine unterstützende Begleitung bei  folgenden Krankheitsbildern sinnvoll:

  • Funktionsstörungen des Bewegungsapparates, z.B.Rückenbeschwerden, HWS-Syndrom…..

  • Spannungskopfschmerz und Migräne

  • psychosomatische und funktionelle Erkrankungen

  • Menstruationsbeschwerden

  • Erschöpfung , Schlaflosigkeit, Nervosität

  • Neigung zu chronischen Infekten (Immunschwäche)

Shiatsu ist auch bei sehr schweren Erkrankungen wie z.B. AIDS oder im Rahmen der Sterbebegleitung eine sehr hilfreiche Methode.

Absolute Kontraindikationen gibt es nicht. Als relative Kontraindikationen gelten:

  • akute entzündliche Prozesse, Fieber

  • Knochenbrüche und frische Verletzungen

  • Knochenmetastasen

  • starke Osteoporose

  • schwere psychische Erkrankungen

Shiatsu regt die Lebensenergie an und fördert unsere Gesundheit.

Shiatsu ist energetische Körperarbeit.

Shiatsu ist verwurzelt in der fernöstlichen Heil- und Lebenskunde.